dena – Gütesiegel Effizienzhaus

Das dena-Gütesiegel Effizienzhaus zeichnet besonders energieeffiziente Wohnhäuser aus und macht sie auf den ersten Blick erkennbar. Miet- und Kaufinteressenten sowie Bauherren erhalten damit ein verlässliches Auswahlinstrument, ohne sich mit technischen Details der Bauausführung beschäftigen zu müssen. Eigentümer, Bauträger und Wohnungsunternehmen wiederum können ihre Gebäude als "Effizienzhäuser" bewerben.

Bei der Bewertung der Energieeffizienz bezieht sich das Effizienzhaus-Gütesiegel auf die gesetzliche Vorgabe für vergleichbare Neubauten in der Energieeinsparverordnung (EnEV). Sie schreibt vor, wie viel Energie ein Neubau maximal für Heizung und Warmwasser benötigen darf. Dieser Energiewert ist die Grundlage für die Bewertung beim Effizienzhaus-Gütesiegel und gilt sowohl für Neubauten als auch für sanierte Gebäude. Die Effizienzklasse wird über einen Zahlenzusatz erkennbar: Ein Effizienzhaus 100 benötigt 100 Prozent des maximal zugelassenen Energiewerts für vergleichbare Neubauten, ein Effizienzhaus 70 nur 70 Prozent, usw. – anders ausgedrückt: das Effizienzhaus 70 ist 30 Prozent besser als ein Neubau nach den geltenden Vorschriften sein muss. Es gilt also: je niedriger die Zahl, desto höher die Energieeffizienz.

Wenn die Sanierung oder der Neubau schon eine Weile zurück liegen und die Energiewerte des Hauses auf Basis der Energieeinsparverordnung 2007 oder einer älteren Verordnung berechnet wurden, gelten absolute Grenzwerte für Primär- und Endenergie, um den Effizienzhaus-Standard festzulegen.
Die Anforderungen an die Energieeffizienz der Gebäude entsprechen den gleichnamigen Standards der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die in ihrem Programmen "Energieeffizient bauen" und "Energieeffizient sanieren" jeweils die passende Förderung anbietet. Allerdings wird das dena-Gütesiegel "Effizienzhaus" nur für die besonders guten Standards vergeben: "Effizienzhaus" 70, 55 und 40 bei Neubauten und "Effizienzhaus" 100, 85, 70,55 und 40 bei sanierten Altbauten.

Erstellt am: 22.03.2012 um 13:57 Uhr - Kategorie(n): Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.