Tarifjungle der Stromanbieter

Stromverbrauch geht uns alle an -mit dieser Devise werben Stromanbieter und bieten verbilligten Strom für 1/2 Jahr, für 1 Jahr, für den Haushaltstarif, für den Gewerbetarif. Fakt ist, kein Verbraucher weiß mehr wo dran er ist. Ohne Strom können wir nicht leben, zumindest können wir es uns nicht mehr vorstellen. Kein Fernseher, kein Computer, alle elektrischen Geräte im Haushalt, die uns lieb sind, wären nicht da. Dazu kann man nur sagen, unfassbar und unmöglich. Um unseren Strom zu behalten und den Verbrauch und die Kosten einzuschränken, sollte jeder in seinem Heim anfangen und Strom sparen. Mit ein paar Regeln und konzentriertem Arbeiten ist das ohne großen Aufwand möglich.

Denken wir an die Küche beim Kochen von Kartoffeln, da kann der Herd schon ausgemacht werden, wenn die Kartoffeln noch nicht ganz weich sind, die Nachwärme der Herdplatte sorgt dafür. Oder ein Übel das in jedem Haushalt vorkommt, man lässt das Licht in allen Zimmern brennen und sitzt gerade nur in einem. Auch das schlägt sich in der Stromrechnung nieder. Das Licht nur dort anmachen wo man sitzt. Unser guter alter Schnellkopftopf, lässt große Braten in 1/3 der Zeit garen. Man sollte ihn wieder öfter nutzen, es ist eine Stromersparnis von über 50 % drin. Im Rezept steht, der Backofen soll vorgeheizt werden, das ist bei den meisten Gerichten nicht notwendig. Stellen Sie die Speisen ruhig einmal in den kalten Backofen und Sie werden sehen, das geht auch. Wieder gespart. Das alles wird sich an Ihrer Stromrechnung zeigen, denn die kommt bestimmt.

Sollen oder müssen neue elektrische Geräte angeschafft werden, so sollte beim Kauf auf die Energieeffizient geachtet werden, die zeigt sich in Buchstaben, A+ und verbraucht am wenigsten Strom. Die Waschmaschine wird in vielen Haushalten nur halb geladen angestellt und dann auch noch auf 95 Grad. Das muss auch nicht sein, bei 60 Grad und bei voll beladener Waschmaschine wird die Wäsche ebenso sauber. Beim Kühlschrank dem größten Stromräuber im Haushalt, sollte darauf geachtet werden, dass er immer eisfrei ist und die Temperatur richtig eingestellt ist. Festzustellen ist das mit einem Thermometer. Unnütz offen stehen sollte er auch nicht, sie werden es hören, der Kühlschrank springt immer wieder neu an und das bedeutet Strom wird gezogen. Der Standbymodus am Fernsehen, am Computer, auch der schlägt zu Buche in der Rechnung. Sie saugen noch mit einem Uraltmodell von Staubsauger, wenn möglich, sofort auswechseln, auch da ist eine immense Stromersparnis möglich. Das gleiche ist mit dem Geschirrspüler, immer voll beladen anstellen und wenn möglich auf das Sparprogramm umschwenken. Auch hier nach Möglichkeit ein neues Gerät anschaffen, das auch weniger Wasserverbrauch hat.

Erstellt am: 21.06.2011 um 15:55 Uhr - Kategorie(n): Strom sparen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.