Im Kleinen und im Großen sparen

Am Wochenende überfüllen die Angebote der einzelnen Discounter in unserem Ort die Briefkästen. Meistens wird anhand der Angebote am Wochenende schon der Wocheneinkauf geplant. Es wird gespart, und das ist auch richtig so.

Doch Sparen zahlt sich nicht nur bei den Lebenshaltungskosten aus. Gerade auch die Kosten, die man leicht übersieht, sollten beachtet werden. Stromkosten fallen Monat für Monat an und zu leicht akzeptiert man diese Kosten als Festkosten. Doch gerade da lässt sich mancher Euro einsparen.

Nach der jährlichen Stromabrechnung ist es sinnvoll regelmäßig den Anbieter zu vergleichen. Ein Vergleich ist leicht und verständlich und kostet nur ein paar Minuten und 2-3 Angaben, die aber auf der jährlichen Stromrechnung aufgeführt werden. Manchmal ist es nicht einmal der Anbieter, der gewechselt werden muss. Viele Stromanbieter verfügen über mehrere Verträge. Manchmal ist es nur der interne Wechsel eines Vertrages, der schon bares Geld einbringen kann. Und das mit nur einem Telefongespräch.

Aber nicht nur an den Kosten lässt sich sparen, auch der Verbrauch kann mit einfachen Mitteln eingeschränkt werden. Viele Geräte wie zum Beispiel Fernseher, Video und DVD Player sind bei Nichtgebraucht zwar abgeschaltet, verbrauchen aber auf dem sogenannten Stand By Modus noch immer Strom. Mit einer Mehrfachsteckdose die über einen seperaten Schalter verfügt lassen sich diese Geräte mit einem Knopfdruck vollkommen vom Strom abschalten. Alleine dieser Schalter spart manchen Euro an Stromkosten ein. Sogar Ladegeräte an die gerade kein Geräte angeschlossen ist verbrauchen Strom. Auch für diese Auflagegeräte rechnet sich eine Steckdose mit Schalter. Eine Überprüfung dieser Kleinigkeiten reicht schon für eine Reduzierung des Stromverbrauches.

Erstellt am: 31.05.2011 um 20:52 Uhr - Kategorie(n): Strom sparen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.