Strom sparen leicht gemacht

Strom ist eine Energie, mit dem jeder Haushalt ausgestattet ist, doch die Stromkosten werden immer höher und so will jeder versuchen, den Stromverbrauch zu senken.
Damit Sie die Stromkosten senken können, sollten Sie einige Tipps beherzigen, um nicht nur die Geldbörse zu schonen, sondern auch die Umwelt zu schützen.

Stromfresser, wie alte Kühlschränke, Gefriertruhen oder Gefrierschränke sollten Sie gegen neue, energiesparende Geräte austauschen. Die alten Kühlgeräte verfügen über weniger Isoliermaterial, so dass sich das Gerät des Öfteren am Tag einschaltet, um die konstante Temperatur zu halten. Auch bei Backöfen und Geschirrspüler sind bereits Geräte auf dem Markt, die eine Energieeffizienz der Klasse A aufweisen.

Des Weiteren sollten Sie elektrische Öfen meiden, die mit einem Gebläse ausgestattet sind. Die meisten dieser Geräte haben einen Stromverbrauch von über zweitausend Watt in der Stunde.
Sie können aber auch im kleinen Stil Ihren Energieverbrauch senken. Wenn Sie beispielsweise Ihr Handy oder Ihren MP3-Player aufladen, so ziehen Sie nach dem Ladevorgang den Stecker aus der Steckdose. Die kleinen Netzgeräte verbrauchen zwar nur minimal Strom, aber wenn Sie auf eine längere Distanz rechnen, sind das einige Euros, die Sie im Jahr einsparen können.
Multimediageräte oder Spielekonsolen sollten Sie nach der Nutzung von der Steckdose trennen. Der Standby Modus verbraucht auch dementsprechend Energie. Wenn Sie alle Geräte, wie Fernseher, Videorecorder, Stereoanlage, Receiver oder auch PCs im Standby Modus laufen lassen, kommen im Jahr einige Kilowatt an Strom zusammen, die Sie nutzlos verbrauchen.

An den Beleuchtungskörpern können Sie ebenfalls Unmengen an Energie sparen. Tauschen Sie die alten Glühbirnen aus und ersetzen Sie diese durch Energiesparlampen. Diese Glühlampen brauchen etwa eine Minute, bis sie die volle Leuchtkraft entwickeln können, aber sie verbrauchen auch um etwa 80 Prozent weniger Strom, als herkömmliche Glühlampen.
Drehen Sie das Licht ab, sobald Sie es nicht mehr brauchen, denn gerade bei Licht können Sie große Mengen an Strom sparen. Sollten Sie über einen Bewegungsmelder verfügen, so stellen Sie diesen so ein, dass er nicht bei jeder Bewegung reagiert. Auch die Dauer können Sie so regeln, dass sich die Lampen nach entsprechender Zeit wieder ausschalten.

Wasserboiler verbrauchen teilweise mehr als 3000 Watt in der Stunde. Stellen Sie die Temperatur auf maximal 60° Celsius ein. Von 60° auf 80° Celsius verbraucht der Wasserboiler den meisten Strom.
Beim Wäsche waschen können Sie auf Waschmittel zugreifen, die bereits ab 15° Celsius Wassertemperatur die Wäsche wieder in einem strahlenden Weiß leuchten lässt. Trocknen Sie die Wäsche im Freien, das benötigt keine Energie.

Erstellt am: 17.05.2011 um 16:27 Uhr - Kategorie(n): Strom sparen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.