Strom sparen

Mit ein paar Tricks und Kniffen können Sie im Haushalt ganz leicht Strom sparen. Zunächst empfiehlt sich ein Vergleich der Stromanbieter. Dabei ist es möglich, den günstigsten Tarif auszuwählen. Durch einen Stromanbieterwechsel wird natürlich kein Strom gespart, zum Teil jedoch sehr viel Geld.

Für ein direktes Strom sparen, ist es sinnvoll, zunächst alle elektrischen Geräte zu prüfen, die mit Strom betrieben werden. Viele Haushaltsgeräte verfügen beispielsweise über eine Standby-Funktion. Werden sie nicht benutzt, schalten sie in einen Stromspar-Modus um, der jedoch in geringem Maße immer noch Strom verbraucht und sich am Ende eines Jahres auf die Gesamtrechnung auswirkt. Geräte mit Standby-Modus sind zum Beispiel TV-Geräte, DVD-Player, Videorekorder, Musikanlagen, Computer, Drucker und Scanner. Um hier Strom zu sparen, empfiehlt es sich, die Geräte nach der jeweiligen Nutzung ganz auszustellen.

Des Weiteren gibt es Geräte beziehungsweise Hilfsgeräte, die weder über einen Standby-Modus, noch über einen Ausschalter verfügen. Die Rede ist von Steckernetzteilen, die für Handys, Ladegeräte oder Lichterketten benötigt werden, um diese aufzuladen. Hier ist es besonders wichtig, die Netzteile nach der Ladung aus der Steckdose zu ziehen. Denn möglicherweise ziehen diese noch immer kleine Mengen an Strom aus der Steckdose, obwohl das Empfangsgerät nicht mehr angeschlossen ist.

Für diejenigen, die sich nicht die Mühe machen möchten, jedes einzelne Gerät permanent ein- und auszuschalten oder vom Netz zu nehmen, gibt es eine universelle Lösung – Steckdosenleisten. Die Leisten gibt es in unterschiedlichen Größen, so dass es durchaus möglich ist, mehrere Geräte gleichzeitig darüber zu betreiben. In der Nacht, während des Arbeitstages oder wenn Sie einmal in den Urlaub fahren, können Sie die Steckdosenleiste ganz einfach per Netzschalter ausstellen. Damit haben Sie gleichzeitig alle angeschlossenen Geräte vom Stromnetz genommen. Moderne Steckdosenleisten verfügen übrigens auch über Zeitschaltuhren und Fernbedienungen.

Weiterhin können Sie im Haushalt Strom sparen, indem Sie beim Kauf neuer Elektrogeräte auf die jeweiligen Energieeffizienzklassen achten, vor allem bei Kühlschränken und Waschmaschinen. Die Temperatur in Kühlschränken sollte immer in einem normalen Bereich liegen und nicht zu hoch eingestellt sein. Bei Waschvorgängen kann auf eine 90-Grad-Wäsche weitestgehend verzichtet werden. Viele Waschmittel reinigen die Wäsche bereits bei niedrigen Waschtemperaturen sehr gut. Auch damit lässt sich Strom sparen und die Umwelt entlasten. Licht sollte möglichst nur dort brennen, wo es gerade benötigt wird. Nach und nach ersetzen Energiesparlampen die alten Glühlampen. Fazit: Wer bewusster mit elektrischen Geräten im Haushalt oder auch im Büro umgeht, wird eine hohe Stromersparnis im Jahr erzielen können.

Erstellt am: 05.04.2011 um 7:16 Uhr - Kategorie(n): Strom sparen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.